Weitere Aspekte des Programms

Programmhandhabung
Die Programm-Module der DOS-Version arbeiten überwiegend befehlsorientiert. Die Windows 95/98/NT-Version arbeitet mit Menüs und wahlweise mit Kommandos. Die befehlsorientierte Eingabeform wird auch zukünftig möglich sein, da sie für den geübten Anwender die deutlich schnellere Arbeitsoberfläche bietet. So kann i.B. Mehrfacharbeit durch den Aufbau von Batch-Dateien vermieden werden. Eine effiziente Nutzung der Hardware auch in Abwesenheit des Anwenders ist ebenfalls ein herausragendes Merkmal dieser Technik.

Programmkommunikation
Der Datenaustausch der Programm-Module in LIMA erfolgt zumindest optional überwiegend in Form von ASCII Textdateien. Dies erlaubt die Bearbeitung von Projekten auf verschiedener Hardware (UNIX und DOS). Darüber hinaus kann der versierte Anwender eigene Anwendungen mit LIMA kombinieren.

Reduktion von Rechenzeiten
Außer durch die bereits beschriebenen Algorithmen kann in LIMA der Berechnungsaufwand durch eine differenzierte Aufgabenstellung reduziert werden. So lassen sich Berechnungen in groben und feinen Rasterweiten kombinieren. Zusätzlich können gezielt Berechnungsgebiete als Polygonflächen oder als Umgebungsflächen von Emittenten bzw. Gebäuden definiert werden.

Besondere Berechnungsvorschriften
Bei der Berechnung von Tennisplätzen werden die einzelnen Plätze nach einem besonderen Verfahren, gem. Normenentwurf, gewichtet.

Import von Sachdaten
Sachdaten können durch Konfiguration einer Parameterdatei objektspezifisch aus Tabellen (ASCII, dBase etc.) eingelesen werden. Die Datenbank muß eine konstante Header- und Datensatzlänge aufweisen. In der Windows Version ist eine ODBC-Schnittstelle geplant.

Berechnungskontrollen
LIMA bietet hierfür modulare Zoom-Möglichkeit, d.h. der Anwender kann auch bei großen Modellen zunächst anhand von knappen Ausgabedateien die Immissionswirkung von allen Emittenten auflisten lassen, um dann gezielt für ausgesuchte Emittenten und/oder Hindernisse Berechnungen mit ausführlicher Ausgabe der Zwischenergebnisse durchzuführen. Es stehen 8 verschiedene Tabellenformen für die Darstellung der Berechnungsergebnisse und der jeweils gewünschten Zwischenwerte zur Verfügung.
Für die vom Bundesministerium für Verkehr vorgelegten Testaufgaben TEST-94, RLB 92 sowie die Testaufgaben Test-Schall03 und Test-Transrapid liefert LIMA exakt übereinstimmende Ergebnisse.


Further Aspects of LIMA

Communication between  program modules
Data exchange between the separate modules of LIMA will optionally use ASCII text files. The two advantages are:

Scanner option
In collaboration with
KRAMER Software Development GmbH a windows version is offered with the facility to use scanned maps for digitising and result presentation. The product is the combination of the programs SAIL II and LIMA. SAIL II LIMA supports models of up to 60.000 line segments.

Checking results
LIMA supports the calculation with a selected number of emitters or obstacles within a large model (a modular zooming-in). This will reduce the amount of output when samples of comprehensive tabular output are requested.
LIMA solves the tests published by the Forschungsinstitut für Straßenwesen (road traffic) and by Deutsche Bahn AG (rail traffic).

MS-DOS, Windows, Windows 9x and Windows NT are trademarks of Microsoft Corporation.