Immissionsberechnung für Flug- und Landeplätze

Flugverkehr wird nach einem gesonderten Verfahren berechnet, indem zunächst für eine bewegliche Punktquelle der Pegel-Zeit-Verlauf am Aufpunkt bestimmt wird, der anschließend vom Programm automatisch entsprechend der DIN 45643 ausgewertet wird. Dadurch können die T10 Zeit und Emissionsgrößen LASmax, LAX, LAZ, Leq(3) und Leq(4) bestimmt werden.

Die Ausbreitrechnung erfolgt entweder nach VDI 2714/2720 unter wahlweiser Berücksichtigung des Oktavspektrums oder nach den Formeln der AzB.
Räumliche Richtcharakteristik ist im Programm vorgesehen. Zur Zeit fehlen hierzu noch geeignete Eingabedaten.
Da die Berechnung auch Reflexion und seitliche Beugung berücksichtigen kann, wird die Streuung der Flugbahn mittels diskreter Ersatzlinienquellen abgebildet.
Das Programm ist generell auch geeignet, bewegte Punktquellen am Boden auszuwerten, um z.B. Spitzenpegel zu berechnen.

Bild A     zeigt eine Flugbahn im Grundriß mit horizontaler Streuung.
Bild B     zeigt den Leq(3)
Bild C     zeigt den Pegel-Zeit-Verlauf für einen Aufpunkt.
Bild D     zeigt den LASmax.


Noise exposure from air traffic or moving objects

Noise Exposure from Air Traffic

LIMA offers two ways of calculating noise exposure from air traffic. The conventional way follows the regulations of the AzB, which were developed in 1972 for certain questions mainly concerning larger airports.

The new approach alternatively offered in LIMA allows the definition of point sources with time dependant intensity, directivity pattern and positioning. The width and height of the flight corridor can be defined as well. Within this corridor the distribution and weight of representative tracks is organised by distribution parameters (picture A).

For any receiver point LIMA will then calculate time dependant noise exposure as shown in picture C. This function is the basis for further result values described in DIN 45643, such as LASmax (picture D), Leq (3) (picture B), Leq (4), LAX, LAZ and T10 time.